Unsere Verhaltensgrundsätze bei regiocom

Unser Unternehmen befindet sich seit Jahren in ständigem und bewussten Streben nach einer Unternehmenskultur, die allen Aspekten menschlicher Würde und des menschlichen Zusammenlebens gerecht wird. Das Bewusstsein hierfür wuchs mit der Ausdehnung der Standorte bis in das Nicht-EU-Ausland.

Hier bei uns befinden sich Kollegen gemeinsam in den Reihen, die viele verschiedene Sprachen sprechen, in unterschiedlichen Kulturkreisen leben und die doch gleichermaßen für den Erfolg des Unternehmens einstehen. Wir erleben, wie wertvoll und bereichernd der Austausch ist, wie echt die Freude über die persönlichen Begegnungen, wie sich problemlos ein Zusammenhalt entwickelt hat, für den die nationale oder religiöse Herkunft, Alter und Geschlecht überhaupt keine Rolle spielen. Hierfür hat es erstaunlich wenig gebraucht. 

Umso weniger ist für uns hinnehmbar, dass dieses Miteinander weltweit noch immer höchst unzureichend funktioniert, verfügt doch die Menschheit inzwischen über alle Mittel, Hunger, Krieg, Kinderarbeit und Umweltzerstörung auszumerzen.

Die Anforderungen des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) sehen wir als Chance an, unsere Ansprüche an den Schutz von Menschenrechten und unseres Lebensraums Erde im Verhältnis zu Auftraggebern und Auftragnehmern vorbildhaft zu leben und auch einzufordern. Das spiegeln wir.

 

Das spiegeln wir wieder durch

 

Wir bitten Sie, mit uns wegen Ihrer Vorschläge, Beobachtungen und Beschwerden über unser eigens eingerichtete Melde-Hotline in Kontakt und Austausch zu treten.

Melde-Hotline

Dieses Papier beschreibt die Basis unseres Handelns Unsere soziale Verantwortung

code of conduct regiocom Stand 2024 Der Code of Conduct gilt für alle, die bei der regiocom SE oder einem ihrer Tochterunternehmen beschäftigt sind, d.h. für Gesellschafter, Vorstände, Mitarbeiter, Führungskräfte, Auszubildende, Praktikanten.
LkSG-Jahresberichte Bericht zum Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz Zeitraum: 01.01.2023 bis 31.12.2023
Verpflichtungserklärung für Lieferanten nach dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz
Menschenrechtserklärung Unsere Grundsatzerklärung zu den Menschenrechten

Der regiocom-Verhaltenskodex in sozialen Medien Unsere Netiquette

Wir legen in den sozialen Netzwerken besonderen Wert auf einen guten Umgang miteinander. Gleichzeitig sind es Plattformen der Begegnung & Kommunikation, in denen wir euch bitten, unsere Netiquette zu beachten. 

Wir nehmen eure Beiträge ernst und wollen möglichst keine Beiträge löschen. Wir möchten vor allem unsere User vor unangemessenen Inhalten schützen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers verzichtet und das generische Maskulinum verwendet. Diese Formulierungen umfassen gleichermaßen Personen aller Geschlechter. Alle sind damit selbstverständlich gleichberechtigt angesprochen.
 

Was wir wollen

  • respektvolle, offene und freundliche Kommentare
  • wahrheitsgetreue Aussagen
  • Toleranz, auch wenn man anderer Meinung ist
  • konstruktive und anregende Beiträge

Was wir nicht wollen

  • Spam
  • Unwahrheiten
  • Beschimpfungen und Beleidigungen
  • Angriffe auf die Menschenwürde
  • jugendgefährdende Inhalte
  • Verletzung der Intim- oder Privatsphäre anderer User
  • Verletzungen des deutschen Rechts
  • Unternehmensinterna aus dem eigenen Unternehmen

Datenschutz und Co.

  • Bitte postet aus Datenschutzgründen keine persönlichen Daten
  • bei Zitaten wird stets die Quelle angegeben

Meldeformular Hinweisgeberschutzgesetz Für Transparenz und Integrität

Das Hinweisgeberschutzgesetz schützt Hinweisgeberinnen/-geber vor Repressalien und Diskriminierung, wenn sie Missstände innerhalb eines Unternehmens oder einer Behörde melden. Hierbei geht es um Missstände wie Korruption, Umweltverschmutzung, Verstöße gegen Arbeitsrecht oder Verletzungen von Menschenrechten. Das Gesetz soll Hinweisgeberinnen/-gebern die nötige Sicherheit geben, um Bedenken auszuräumen und Missstände zu melden, damit diese behoben werden können. Durch das Hinweisgeberschutzgesetz profitieren nicht nur

die Hinweisgeberinnen/-gebern, sondern auch das Unternehmen oder die Behörde selbst. Die Aufdeckung von Missständen ermöglicht eine frühzeitige Korrektur und vermeidet Schäden. Es zeigt zudem, dass das Unternehmen oder die Behörde Verantwortung übernimmt und sich für Transparenz und Integrität einsetzt, was das Vertrauen der Öffentlichkeit stärken kann. Insgesamt trägt das Hinweisgeberschutzgesetz dazu bei, dass Missstände aufgedeckt und behoben werden, was letztendlich zu einer besseren Arbeitsumgebung für alle Beteiligten führt.

© regiocom SE 2024. Alle Rechte vorbehalten.